Fürs Baby das Schönste: Getragen werden

Ganz nah am Körper von Mama oder Papa dort fühlt sich ein Baby in den ersten Lebensmonaten am wohlsten. In vielen Kulturen tragen Mütter ihre Babys fast rund um die Uhr, bei uns übernimmt diese Aufgabe meist der Kinderwagen. Dabei profitieren sowohl das Kind als auch die Eltern vom engen Körperkontakt.

Wie viele Stunden täglich können oder dürfen Sie ihr Baby tragen? Hier sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Einige Grundregeln sollten Sie dabei jedoch beachten: Tragen Sie ihr Baby eng am Körper, damit das Gewicht des Kindes ihren Rücken nicht zu sehr belastet. Wenn Sie ein Baby Tragetuch oder einen Baby Tragesack verwenden, sollten Sie darauf achten, dass das Baby vor dem Oberkörper nicht zu tief hängt. Um den Rücken Ihres Kindes brauchen Sie sich dabei keine Sorgen zu machen. Die leicht gekrümmte Haltung in Tuch oder Beutel schadet der normalen Entwicklung eines gesunden Babys nicht. Allerdings ist es für die Entwicklung der Oberschenkel- und Hüftgelenke besser, wenn die Beinchen nicht gerade herunterhängen, sondern leicht gespreizt sind. Auch ist es wichtig, dass, je nach Alter des Babys, das Köpfchen gehalten oder gestützt werden sollte, da ein Säugling das Köpfchen noch nicht unbedingt allein halten kann. In einem Babytragetuch können Sie das Köpfchen mit dem Tuch stützen und so fühlt sich das Kleine auch noch geborgen! Viele Babytragen bieten diesen Komfort ebenfalls schon an, aber das Tragen des Babys auf dem Arm in der Wiegehaltung ist immer noch das Schönste für Mama und Baby.

Wenn Sie mal beide Hände frei haben müssen, sollten Sie sich eine Tragehilfe anschaffen.